Arbeitsstellen, Jobs, Praktika, Lehrstellen - Angebote und Gesuche.   

   

       Arbeit, Job, Praktikum und Lehre - Angebote und Gesuche - > Tipps für das Lesen der Stellenanzeige


Richtiges Verständnis von Stellenausschreibungstexten ist wichtig für den Erfolg der Bewerbung. Sind umfangreiche Fachkenntnisse und/oder Fremdsprachen bzw. Computerkenntnisse eine der Grundvoraussetzungen für den Job? Doch damit ist es nicht getan. Erfolgreiche Bewerber auf dem Arbeitsmarkt verfügen über Kompetenzen im Sinne einer Auffassungsgabe, Gewandtheit, Problemlösungskompetenz, Lernfähigkeit, Belastbarkeit, Kommunikative Kompetenz...

 

Die Stellenanzeigen richtig verstehen - entscheidend für den Erfolg der Bewerbung

Lesen Sie aufmerksam die Stellenanzeige durch. Schreiben Sie sich Stichpunkte auf, darunter

A: Der Job-/Arbeitstellen-Titel der Stellenausschreibung.

B: Die Aufgabenbeschreibung.

C: Das Anforderungsprofil, bestehend aus:

MUSS - Anforderungen, dazu zählen solche Formulierungen wie z.B. "Sie besitzen langjährige Berufserfahrung..." oder "Sie bringen verhandlungssichere Englischkenntnisse mit", bzw. "wir setzen voraus XY .... " , oder  " .. XY ist erforderlich".

KANN - Anforderungen, dazu gehören solche Formulierungen wie z.B. "Idealerweise bringen sie bereits Erfahrungen in XY...". 

D: Des Weiteren achten Sie in den Stellenanzeigen auf Formulierungen wie etwa: "Bewerben Sie sich unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung ...".  In diesem Fall sollten Sie Ihre Gehaltsvorstellung in Ihrer Bewerbung auch mit angeben.

E: Wichtige zusätzliche Stellenanzeigen-Informationen für Ihre Bewerbung sind z.B. "Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über .....", bzw. "Ihr Ansprechpartner ist Herr ….",   bzw. Angaben darüber, welche zusätzlichen Dienstleistungen das Unternehmen anbietet. Solche Informationen sollten von Ihnen berücksichtigt werden.

Für eine Erfolg versprechende Bewerbung für ausgeschriebene Stelle ist es am besten, die in der Stellenausschreibung erforderlichen Aspekte objektiv mit Ihren eigenen Fähigkeiten zu vergleichen. Beziehen Sie sich in Ihrem Bewerbungsschreiben auf die wesentlichen Punkte, die für die Arbeitstelle erforderlich sind, damit der Arbeitgeber sich möglichst genaues Bild von Ihnen machen kann.
 

Hier sind einige Begriffe, die in den Stellenanzeigen oft Verwendung finden. 

Aufgeschlossenheit: 
Akzeptanz sowie produktives Nutzen von Kritik sowie neuen und anderen Gedanken.

Belastbarkeit bzw. Belastungsfähigkeit:
In der Lage sein, unter Zeitdruck zielgerichtet mit guten Ergebnissen zu arbeiten.

Delegations- bzw. Organisationsgeschick:
Zuweisen der richtigen Personen die Aufgaben, die ihren Fähigkeiten und verfügbaren Ressourcen entsprechen.

Durchsetzungsvermögen bzw. Durchsetzungskraft:
Persönliche Überzeugungen, die sich aus Analysen und gründlichen Vorbereitungsarbeiten während des Teammeetings ergeben, erfolgreich begründen und durchsetzen.

Empathie bzw. Einfühlungsvermögen:
Akzeptanz von anderen Menschen und Kollegen im Gedankenaustausch gepaart mit einem wohlgesinnten Verständnis für ihre Motive und Gedanken.

Entscheidungsstärke bzw. Entscheidungskompetenz:
Der Mut, einen Schritt mit der Maßgabe zu machen, dass es vorübergehend oder unrichtig ist.

Ergebnisorientierung:
Gewährleistung der unternehmerischen Freiheit, innerhalb derer Mitarbeiter optimale Lösungen entwickeln können.

Feedback bzw. Resonanz:
Das Kommunizieren, in dem sich die beteiligten Personen gegenseitig über den Fortschritt ihrer jeweiligen Arbeitsphasen usw. informieren.

Initiative bzw. Tatkraft:
Unabhängiges Arbeiten und optimales Füllen von eigenen Freiräumen.

Kommunikationsrhythmus:
Ausgewogenes Kommunikationsverhalten, das dem Zweck und der Leistung dient.

Kommunikative Kompetenz: 
Gedanken und Fakten so zu formulieren, um von Menschen aus verschiedenen Personengruppen und Arbeitsbereichen verstanden zu werden.

Konflikterkennung:
Empfindlichkeit gegenüber Reibungspunkten in Kommunikationsprozessen in einem Team.

Kundenorientierung bzw. Dienstleistungsmentalität:
Den Kunden in den Mittelpunkt des Denkens und Handelns stellen. Sich in seine Lage versetzen, um die seine Bedürfnisse frühzeitig erkennen und mit Dienstleistungen und / oder Produkten zu erfüllen.

Leistungsbereitschaft:
Einsatz der Arbeitsauskraft nach Aufgabenstellung und nicht nach Zeitplan.

Lernfähigkeit bzw. Auffassungsgabe:
Die Fähigkeit, Impulse von anderen zu empfangen und sie als Beitrag zu eigenen Ideen zu betrachten.

Meinungsführerschaft:
Der Mut, die Führung im Team zu übernehmen.

Motivationsfähigkeit bzw. Motiviertheit:
Freude an Aufgaben und Zielen vermitteln bzw. die Fähigkeit, sich einen neuen Impuls zu verpassen.

Personalkompetenz:
Das Erkennen und gezieltes Einsetzen von Personen hinsichtlich ihrer persönlichen und beruflichen Fähigkeiten und Stärken.

Problemlösungskompetenz:
In der Lage sein, Probleme zu lösen, einschließlich neuer und unerwarteter.

Selbstbewusstsein:
Das eigene Stellenwert in einem Team, Arbeitsbereich, Unternehmen usw. bewusst wahrzunehmen und die eigenen Fähigkeiten und Limits genau zu kennen.

Sinnvermittlung: 
Das Kommunizieren der Identität des Teams oder Unternehmens auch außerhalb des Unternehmens.

Verständlichkeit bzw. Anschaulichkeit:
Die Anweisungen so klar zu machen, dass jeder sie verstehen kann.

Zielvereinbarungen:
Gesonderte Anforderungen mit Mitarbeitern und Teammitgliedern treffen und im Sinne der Unternehmensziele koordinieren.

Zukunftsorientierung:
Eine vorausschauende Kraft, die alle mitreißt, inspiriert und zu konkreten Zielen bringt.
 

 

Das richtige Bewerben ist zweifelsohne sehr wichtig bei der Arbeitsstellensuche. Die mühsam gefundene auf den ersten Blick passende Stellenausschreibung will richtig verstanden werden. So kann es bereits bei dem Lesen von Stellenanzeigen Missverständnisse geben. Jeder, der bei der Arbeitsstellensuche das richtige Verständnis von Stellenausschreibungstexten mitbringt, kann selbstkritisch prüfen, ob er die in der Stellenanzeige genannten Befähigungen besitzt. Darüber hinaus kann mit diesem Wissen die Bewerbung gezielter und somit erfolgversprechender sein. Fügen Sie in Ihr Anschreiben die wichtigsten Punkte ein, die für den Job unabdingbar sind, damit der Arbeitgeber ein möglichst genaues Bild von Ihnen hat. Besonders zu achten ist auf den Arbeitstellentitel der Stellenausschreibung, Beschreibung der Arbeitsaufgabe, das Anforderungsprofil, Notwendigkeit der Angabe der Gehaltsvorstellungen sowie wichtige zusätzliche Informationen die fürs Einreichen des Bewerbungsschreibens von Bedeutung sind. Für eine erfolgreiche Bewerbung ist es sinnvoll, die in der ausgeschriebenen Stellenanzeige genannten MUSS - Anforderungen bereits mit dem Bewerbungsschreiben sachlich positiv zu beleuchten.

 

Sämtliche Angaben der Rubrik "Tipps für das Lesen der Stellenanzeige" sind stets Unfix und unverbindlich.
Fehleinschätzung & Irrtümer vorbehalten. Keine Verantwortung  für die Inhalte externer Ressourcen.

 

Tipps für das Lesen der Stellenanzeige - richtiges Verstehen von Stellenanzeigen. (©) Berufs-Karriere.de